Pilotprojekt mit E.ON in Ungarn gestartet

18.11.19

Die Energiewende ist in vielen Ländern ein großes Thema – auch vor Ungarn macht die Entwicklung hin zu mehr regenerativen und dezentralen Erzeugungsanlagen nicht halt. Ein neues Förderprogramm für Photovoltaikanlagen mit einer Leistung von 50 kW bis 500 kW hat zu einem Boom solcher Anlagen geführt. Die Integration der neuen Anlagen in die bestehenden Netze stellt für die verantwortlichen Netzbetreiber eine große Herausforderung dar.

Der heutige Prüfprozess für den Anschluss neuer Anlagen beim ungarischen Verteilnetzbetreiber E.ON Észak-dunántúli Áramhálózati Zrt. ist wenig automatisiert und erfordert einen hohen Arbeitsaufwand für die Netzplaner. envelio wird deshalb im Rahmen eines Pilotprojekts das Potential der Intelligent Grid Platform zur Digitalisierung und Automatisierung dieses Prozesses demonstrieren.

Im Rahmen eines Onboarding-Projekts werden zunächst die Netzdaten des Pilotnetzgebiets durch envelio aufbereitet und in die Intelligent Grid Platform integriert. In der anschließenden Testphase wird der Fokus auf der Applikation Anschlussprüfung aus dem Bereich Netzplanung liegen. Mit dieser Applikation wird der gesamte technische Prüfprozess (z.B. Datenübernahme, Identifikation potentieller Netzverknüpfungspunkte, technische Bewertung und Kostenabschätzung) vollautomatisiert abgewickelt. Darüber hinaus wird durch envelio ein Kundenportal für einen Self-Service wie im Projekt mit E.DIS bereitgestellt.

Weitere Informationen zum Pilotprojekt gibt es in einem Beitrag von E.ON :agile hier.

Neueste Beiträge

envelio bei der European Utility Week in Paris
envelio nimmt an der Asian Utility Week in Kuala Lumpur teil
VKU berichtet über Pilotprojekt mit Westfalen Weser Netz
envelio beim BDEW Kongress 2019 in Berlin
envelio ist Finalist des Free Electrons Accelerators 2019

Dieses Projekt wird im Rahmen des Forschungs- und Innovationsprogramms  Horizon 2020 durch Mittel der Europäischen Union gefördert (Bewilligungsnr. 867602).